Home
Unsere Umgebung
Anreise
Die Zimmer
Preis & Leistung
Online-Anfragen
Kontakt
Impressum

Unsere Umgebung

Unser Haus ist ruhig, am ca. 400 m entfernten Saaleufer mit Radwanderweg und dennoch zentral gelegen.

Mit dem Auto, Bus, Bahn, Fahrrad oder einem Taxi erreichen Sie mühelos die um unser Haus gelegenen Sehenswürdigkeiten. Entprechende Bus- und Bahnanschlüsse sind vorhanden. Die Stationen sind gut beschildert und leicht zu finden, Sie werden sich mühelos zurecht finden können.

Für Ausflüge in die Umgebung können Sie bei uns Fahrräder anmieten.

Fahren Sie hinaus und genießen Sie die einzigartige Landschaft in unserer weiteren Umgebung.

Auch Naumburg hat einiges zu bieten.

Die urkundlich belegte Geschichte der rund 30 m über der Saaleaue auf einer Flussterrasse aus Buntsandstein gelegenen Stadt Naumburg beginnt im Jahre 1028. Mit ihren ca. 30 000 Einwohnern ist sie heute eine liebenswerte Kleinstadt, deren Antlitz durch eine ereignisreiche Geschichte geprägt ist.

Einzigartig in sieer räumlichen und architektonischen Geschlossenheit ist das Marktensemble. Prächtige Bürgerhäuser des 16. bis 19. Jahrhunderts umrahmen den weiträumig angelegten Platz.

Über das Häusermeer ragt der 72 m hohe Turm des Stadtkirche Sankt Wenzel. Mit dem Marientor, als einzig erhaltenem Stadttor, verfügt Naumburg über eine der besterhaltenen Torburgen Deutschlands.

Wahrzeichen der Stadt ist der weltberühmte Dom Sankt Peter und Paul mit seinen Stiferfiguren Uta und Ekkehard. (Bild rechts)

Schulpforta:

Ein besonderer Anziehungspunte für Touristen ist das ehemalige Zisterzienserkloster Pforta, in welchem sich seit 1543 ein humanistisches Gymnasium befindet, zu dessen Schülern Klopstock, Fichte und Nietzsche zählten. 

Zeitz:

Zeitz wurde erstmals im Jahr 967 erwähnt. Zeitz war Bischofsstadt und dann häufiger Aufenthaltsort der Bischöfe von Naumburg.

An der Straße der Romanik liegend, besitzt Zeitz zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie das barocke Schloss "Moritzburg, die Michaeliskirche und das unterirdische Zeitz.

Bad Kösen:

Die Kur- und Weinstadt Bad Kösen liegt in einem der reizvollsten Abschnitte des mittleren Saaletals. Seinen Ruf als Kurort verdankt Bad Kösen seinen Solequellen, die seit 1730 unter der Anleitung des kursächsichen Bergingenieurs Johann Borlach gehoben wurden und zunächst der Salzgewinnung dienten. Die Reste der alten Soleförderanlage, bestehend aus dem Radhaus, Kunstgestänge, Soleschacht und Gradierwerk, sind ein technisches Denkmal von europäischem Rang.

1912 gründete Käthe Kruse hier ihre weltbekannten Werkstätten, in welchen bis 1964 Tausende von Käthe-Krus-Puppen in Handarbeit hergestellt wurden. Die Dauerausstellung, "Die Puppenwelt der Käthe Kruse", im Museum "Romanisches Haus" erinnert an die bekannteste Bürgerin Bad Kösens.

Zu den unvergesslichen Erlebnissen zählt eine Motorbootfahrt auf der Saale zu den vielbesungenen Ruinen der Burgen Saaleck und Rudelburg (Bild links - Blick von der Rudelsburg)

Freyburg:

Freyburg ist das Zentrum der Burgen- und Weinregion Mitteldeutschlands. Die Stadtgründung geht in das 12. Jahrhundert zurück und hängt mit der Errichtung der sagenumwobenen Neuenburg hoch über der Stadt zusammen.

Über alle Landesgrenzen bekannt ist der Rotkäppchensekt. Eine Führung durch die Kelterei macht mit der Wieder deutscher Sektkultur und einem 120 000 Liter fassenden, reich verzierten Eichenholzfass bekannt.

Laucha:

Sehenswert sind die seit dem 15. Jahrhundert bestehende 1100 Meter lange Stadtmauer mit dem Obertor, das Rathaus sowie die gotische Marienkirche.

Das Glockenmuseum ist seit 1932 als technisches Denkmal zu besichtigen.

Seit 1930 ist Laucha ein Eldorado für Segelflieger. Ideale Bedingungen für den Segel- und Drachfliegersport, wie eine gute Thermik über Kalksandsteinhängen und Weinberge, begründen die jährlich stattfindenen Lauchaer Flugtage.

Zimmer- und Fahrradvermietung Hüneburg  | nadine.wachsmuth@gmx.net
Top